IQ NRW - ÖFFNUNGsZEITEN

Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren zur Beschäftigung von Migrantinnen

Projektziel

Ziel unserer Arbeit ist es, Prozesse der Interkulturellen Öffnung auf struktureller und praktischer Ebene anzustoßen, neue Perspektiven
zu entwickeln und die qualifikationsadäquate berufliche Integration von Frauen mit Migrations- und Fluchthintergrund zu fördern.

Unser Angebot

Wir entwickeln und bieten Ihnen Bildungs-, Beratungs- und Informationsangebote, die wir speziell auf Ihre Bedarfe konzipieren, auch online.

zielgruppenspezifisch – bedarfsorientiert – passgenau

  • Schulungen, Workshops zur Interkulturellen Kompetenz, Diversity, Anti Bias und Antidiskriminierung
  • Beratung/Begleitung zu interkulturellen Öffnungsprozessen und Diversity Management
  • Beratung/Unterstützung zur Gewinnung und Bindung von weiblichen Fach- und Führungskräften
  • Austauschformate für Akteure und Möglichkeit der Vernetzung
  • Zugänge zu Migrantenorganisationen und Migrantinnen- Verbänden/Netzwerken

ZIELGRUPPE
Zur Zielgruppe gehören Unternehmen, Arbeitsverwaltungen, kommunale Behörden, Organisationen, Beratungs- und Bildungseinrichtungen sowie Migrant*innen-Verbände/Netzwerke.

Weitere Informationen zum Förderprogramm IQ: www.netzwerk-iq.de und http://www.iq-netzwerk-nrw.de

LET´S GO
Berufliches Empowerment für Frauen mit Migrations- und Fluchtgeschichte

Hintergrund

In Köln leben rund 195.000 Frauen und Mädchen mit Migrations- und Fluchthintergrund. Das sind 35 Prozent aller weiblichen Kölnerinnen (Statistisches Bundesamt, August 2019).

Viele von ihnen sind gut qualifiziert und hoch motiviert. Doch ihre beruflichen Fähigkeiten und ihr Potenzial finden noch zu selten Zugang in den Arbeitsmarkt. Hinzu kommt, dass insbesondere Migrantinnen stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind. Umso wichtiger ist es, sie zu stärken, ihnen Wege in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt aufzuzeigen und den Austausch in Zeiten des „Social-Distancing“ zu ermöglichen.

Projektziel

Das Projektvorhaben begegnet den aufgeführten Herausforderungen indem die qualifikationsadäquate Ausbildungs- und Beschäftigungsreife der Frauen durch Empowerment, Wissensvermittlung sowie ganzheitlicher Beratung und Begleitung unterstützt wird. Individuelle Zugangswege zu Ausbildung und Arbeit werden eröffnet.


Unser Angebot

Ganzheitliche bedarfsorientierte Beratung und Unterstützung zur Arbeitsmarktintegration.

Modulare Qualifizierung u.a. zu den Themen:

  • Arbeiten und leben in Deutschland
  • Rechtliche Grundlagen des Arbeitsmarktes
  • Ausbildungs- und Arbeitssystem in Deutschland
  • Ausbildungsberufe und Berufsfelder
  • Studienmöglichkeiten und -voraussetzungen
  • Anerkennung ausländischer Abschlüsse
  • Empowerment auf Grundlage der migrationsspezifischen Ressourcen
  • weitere bedarfsorientierte Inhalte

Zielgruppe

Frauen mit Migrations- und Fluchtgeschichte, die einen beruflichen oder akademischen Abschluss im Ausland erworben haben und sich hinsichtlich eines qualifikationsadäquaten Einstiegs in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt orientieren wollen.

Das Projekt wird gefördert durch die Stadt Köln, Amt für Integration und Vielfalt, Kommunales Integrationszentrum.

REFERENZEN

MA.i e.V. führt bundesweit  im Auftrag unterschiedlicher Organisationen, Stiftungen, öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen Workshops, Schulungen und Trainings im Präsenz- und Online-Format durch. Die Themen erstrecken sich von Interkultureller Öffnung, Interkultureller Kompetenz, Diversity-Management über Gleichstellung & Gender Mainstreaming, Antidiskriminierung & AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) bis hin zum Anti-Bias-Ansatz. Zu unseren Kunden gehören u.a.

  

Leitung und Vorstandsvorsitzende

Canan Ulug
Tel: 0221 75980495
E-Mail: culug@migration-arbeitswelt.de
www.migration-arbeitswelt.de