Let's meet! - Unternehmen treffen Fachkräfte

Um heutzutage qualifizierte Fach- und Führungskräfte zu finden, sind neue Zugänge zu Interessent*innen gefragt.

Mit unserem Projekt ÖFFNUNGsZEITEN! bieten wir mittelständischen Unternehmen aus der Köln-Bonner Region Know-How über Interkulturelle Öffnungsprozesse und den Zugang zu hoch qualifizierten Frauen mit Migrationshintergrund. Denn zahlreiche Studien belegen:

  • Mehr als 3 Millionen Migrantinnen besitzen einen beruflichen Abschluss, fast 800.000 sind Akademikerinnen.
  • Frauen mit Migrationshintergrund wollen arbeiten, sind hoch motiviert, sich weiter zu qualifizieren und verstehen Berufstätigkeit als Voraussetzung für wirtschaftliche Unabhängigkeit.
  • Neben fachlichen Kompetenzen bringen sie mehrere Sprachen, Internationalität und interkulturelle Sichtweisen mit, die die Innovationskraft in Unternehmen stärken.

Dieses Potenzial können Sie für Ihr Unternehmen erschließen und wir unterstützen Sie dabei.

Lernen Sie uns kennen, begegnen Sie beruflich qualifizierten Frauen mit Migrations- oder Fluchtgeschichte im Rahmen eines interkulturellen Programms und knüpfen Sie in freundlicher Atmosphäre erste Kontakte.


Wir laden Sie ein zu „Let’s meet! – Unternehmen treffen Fachkräfte“ am Donnerstag, den 28.11.2019 von 17 bis ca. 20 Uhr im Wertheim Cologne, Hansaring 12, 50670 Köln.


Bitte melden Sie sich bis zum 14.11.2019 per Mail (info@migration-arbeitswelt.de) an und nennen uns die Namen der Teilnehmenden aus Ihrem Unternehmen.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an Christiane Karsch oder unsere Projektleitung Canan Ulug, Tel. 0221 759804-95 wenden.


Hoch qualifizierte Frauen mit Migrations- oder Fluchtgeschichte auf der "KICK OFF in den Job" Messe

Das Projekt Chance+ - Netzwerk Flüchtlinge und Arbeit - veranstaltete am 9. Oktober 2019 eine Berufsmesse speziell für zugewanderte Frauen, die einen Einstieg in Arbeit, Schule oder Ausbildung suchen.

Verschiedene Behörden, öffentliche Beratungsstellen und Unternehmen präsentierten ihre Angebote und Leistungen den rund 150 Frauen, die dem Aufruf des Jobcenters und des Integration Points gefolgt waren.


MA.i beteiligte sich mit der Erstellung von Kompetenzprofilen, Bewerbungsmappen-Checks und Speed-Coachings zur Berufsorientierung. In den fünf Stunden konnten wir für 20 Frauen Kurzberatungen durchführen.

Unser Fazit:

Alle Frauen sind hoch qualifiziert,

bei vielen wurden bereits die Ausbildung oder das Studium anerkannt,

die meisten sprechen sehr gut deutsch

und doch bleibt ihnen der Zugang zum Arbeitsmarkt bislang verwährt.

Mit unserem Projekt "ÖFFNUNGsZEITEN!" ermöglichen wir den Frauen am deutschen Arbeitsmarkt teilzuhaben.


Schulungs- und Workshop-Angebote für Arbeitsverwaltungen

Für Führungskräfte und Mitarbeitende in Arbeitsverwaltungen haben wir im Rahmen unseres IQ NRW Teilprojekt s ÖFFNUNGsZEITEN! ein spezielles Schulungs- und Workshop-Angebot entwickelt. Im Fokus stehen die Themen Interkulturelle Öffnungsprozesse mit dem Schwerpunkt Gender und qualifikationsadäquate Vermittlung von Frauen mit Migrationsgeschichte. Hier erfahren Sie mehr darüber.


Diversity Tag: MA.i "ON Tour für Vielfalt in Kölner Unternehmen"

Köln ist bunt und vielfältig. Das gilt auch für unsere Arbeitswelten. Im Rahmen unseres IQ NRW Projektes „ÖFFNUNGsZEITEN“ zeigen wir gemeinsam mit Unternehmen aus Köln Flagge für Vielfalt und die Berücksichtigung der Potenziale von Frauen mit Migrationshintergrund als Fach- und Führungskräfte in der Arbeitswelt. Der WDR Aktuelle Stunde hat unsere Aktion "ON Tour für Vielfalt in Kölner Unternehmen" begleitet. Hier geht es zum Videobeitrag.

ON Tour für Vielfalt in Kölner Unternehmen


"Migrantinnen als Fachkräfte anerkennen und gewinnen", MA.i auf dem 5. IQ Partnerforum am 16.05.2019

Lesen Sie hier, was IQ NRW über das Partnerforum berichtet.

Auftaktveranstaltung unseres IQ NRW Projektes "ÖFFNUNGsZEITEN" zum Weltfrauentag

03/2019 | Das IQ NRW Teilprojekt „ÖFFNUNGsZEITEN – Interkulturelle Öffnung von Arbeitsmarktakteuren für Migrantinnen“ hatte anlässlich des internationalen Weltfrauentages Frauen aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen zu einem bunten Frauen-Kreis eingeladen. Vertreten waren das IvAF-Netzwerk Chance+, das IQ Teilprojekt der Technischen Hochschule Köln, die Universität zu Köln, Geschäftsführerinnen und Unternehmerinnen aus lokalen Unternehmen und Organisationen, Jobpatinnen der Willkommensinitiative Nippes sowie weitere Ehrenamtlerinnen. 

Stimmen der Teilnehmenden:

„Ich finde es großartig, dass MA.i e.V. alle am Arbeitsmarkt agierenden Akteure für eine Interkulturelle Öffnung zusammenbringt und dabei den Fokus auf die Lebenssituationen und Potenziale der Frauen mit Migrationshintergrund legt. Der Ansatz von MA.i fördert zudem Empowerment- und Mentoringprojekte für diese Zielgruppe. Das ganzheitliche Konzept verspricht eine nachhaltige Verbesserung der Integration von Migrantinnen am Arbeitsmarkt“, so Christiane Karsch, Soroptimist International (SI) Köln.

„Frauen mit Migrationshintergrund sind ein bedeutsamer Teil der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft. Ihre adäquate Teilhabe als Fach- und Führungskräfte in Unternehmen  und Organisationen ist ein Zeichen der geschlechtlichen und kulturellen Chancengleichheit und zugleich ein Gewinn für alle. Daher ist eine konsequente Berücksichtigung der Potenziale von Frauen mit Migrationshintergrund ein strategischer Business Imperativ!“ so Janine Donovan, FRABA GmbH Köln.

„Die berufliche Integration von Frauen mit Migrationshintergrund zu verbessern, ist unserem Netzwerk ein wichtiges Anliegen“, betont Sandra Maliszewski, Arbeitsmarktberaterin bei Chance+. „Der heutige gemeinsame Erfahrungsaustausch ist ein Gewinn für alle.“ CHANCE+, wird vom Jobcenter Köln koordiniert und führt seit 2017 erfolgreich ein Mentorinnen-Programm für Frauen mit Fluchterfahrung durch.

Es war ein erfolgreicher Auftakt, mit vielen interessanten und sehr interessierten Gesprächspartnerinnen. Die Teilnehmerinnen sind sich einig: Gemeinsam möchten sie daran arbeiten strukturelle Hürden abzubauen und die qualifikationsadäquate berufliche Integration von Frauen mit Migrationshintergrund zu verbessern.

Produktionsdatum: 03/2019 | Fotos: MA.i Migration und Arbeitswelt e.V.